Kulturgut Kellergasse

Wenn das Weinviertel für eines bekannt ist, außer dem Wein natürlich, dann dafür:

Die Kellergassen.

Einmalig sind sie, diese Dörfer ohne Rauchfänge, wie sie auch genannt werden. Weiß getünchte Presshäuser mit anschließenden Kellerröhren, die zur Weinverarbeitung und Lagerung genutzt wurden und teilweise noch werden, reihen sich idyllisch aneinander. Nur im Weinviertel, dem Burgenland und kleinen Teilen Tschechiens und Ungarns gibt es diese weinbauliche Besonderheit. Früher Lebensmittelpunkt der ‚Köllamanna‘, der Weinviertler Winzer. Heute Besucheranziehunggspunkt, Schauplatz der ‚Offenen Kellertüren‘ und der Kellergassenfeste.

Eine der ursprünglichsten und idyllischsten ist die Öhlbergkellergasse von Pillersdorf. Umgeben von Weinbergen, in einen natürlichen Hohlweg geduckt, ist sie natürlich erhalten geblieben und nie modernisiert worden. Sie bietet nicht nur Einblicke in den Winzeralltag vergangener Tage, sondern auch einen fesselnden Ausblick vom Öhlberg ins Retzer Land und auf die Weinstadt Retz.

Weitab von Trubel und Lärm der modernen Welt,  kann man hier das Leben noch entschleunigt genießen. Einen Moment inne halten, sich ein Glas Wein einschenken und Natur und Kultur auf sich wirken lassen, oder bei einer spannenden Kellergassenführung alles über die bezauberndste Kellergasse weit und breit erfahren.